Ich freue mich, ich freu mich das Du da bist, das Du Interesse hast, an dem was ich tue und ich freue mich einfach so :)

Dieser Blog soll sich hauptsächlich darum drehen, was man mit Handarbeit so alles anstellen kann und das Stricken, Häkeln und Co. keineswegs voll out sind.
Ich möchte hier auch meine DILIBRÜ-Collection vorstellen die Ihr im Internet kaufen könnt, ebenso poste ich hier die Markttermine, wo ich zu finden bin. Ich freue mich auf einen Besuch!



Wie ich mich kenne, wird hier auch so manches mal ein anderes Thema mit einfliessen, aber das macht nix :))

Also nun ein herzliches Willkommen an Dich hier auf dem DiLibrü Blog


Sonntag, 4. September 2011

was man Sonntags halt so tut.......

Hier mal eine "Sonntagabend Geschichte"...

  • 18.50 Uhr          wir sitzen gemütlich zusammen, als plötzlich ein mauzen,miauen, hähen und    schmähen zu vernehmen ist.
  • 18.51 Uhr         Tochterkind und Muttertier springen auf, "das ist Taoli!!" (unsere Katze)
  • 18.51.30 Uhr    Die ganze Familie stürzt durchs Haus mit dem Ziel sie zu finden
  • 18.52 Uhr         Ein Brüller tönt durchs Haus, Tochterkind schreit " Das kommt vom Dach!!"
  • 18.52.30 Uhr    Mutter stürzt in den Garten, und tatsächlich, die Katze sitzt auf Gü*** Dach,  natürlich auf der falschen Seite der Gaube. Mutter stürzt wieder zurück nach oben (kann man sie evtl. herbeirufen?)
  • 18.53  Uhr     Sohnemann steht mit der Zahnbürste inzwischen vor mir , "Wasn los?" 
  • 18.56 Uhr      Wieder stürzen wir alle in den Garten, das Rufen vom Dach  war natürlich ein Schuss in den Ofen
  • 19.00 Uhr      Göttergatte eilt zur Rettung herbei, reißt die dachhohe Leiter vom Zaun, sprintet Barfuß durch  Nachbars Garten und erklimmt todesmütig die Fassade...die Katze hat inzwischen das Publikum als solches erkannt und mauzt noch herzzerreissender, tatsächlich ist das Publikum inzwischen auf eine stattliche Menge angewachsen, denn sämtliche Nachbarn haben das Schauspiel bemerkt.
  • 19.01 Uhr         währenddessen hat eine weitere Nachbarin Mo****mir gestattet oben auf ihr Dachgeschoss zu hasten um die Katze vom Fenster aus irgendwie positiv zu beeinflussen *haha*.
  • 19.03 Uhr         Mutter ruft vom Fenster aus, Göttergatte versucht ans Kätzchen ranzukommen, doch was dann? Unsere Taoli lässt sich nämlich ganz ganz ungern anfassen und der Genickgriff geht bei ihr nicht, und dann noch die Frage, wie kommt Göttergatte mit nur einer Hand und einer hysterischen Katze in seiner Halsschlagader die Leiter wieder runter?*schluck*
  • 19.04 Uhr         Aus Rücksicht auf den Göttergatten haben wir den Plan geändert, wir locken die Katze nun zum Fenster von Mo****, in der Hoffnung die Katze findet den Plan ebenso klasse.
  • 19.05 Uhr          Göttergatte schiebt die Katze vorsichtig mit den Fingerspitzen richtung Fenster, und ruft vor ALLEN NACHBARN "Komm geh zur Mama!!" (ahhhh peinlich)
  • 19.10 Uhr          Taoli schreit und schreit, starrt mich an und geht zum Göttergatten zum Schmusen, was nicht gleichbedeutend mit "Fass mich an und rette mich!" ist...
  • 19.15 Uhr          Inzwischen wurden alle Kinder von den Terrassen evakuiert um im schlimmsten Fall...keine zartbesaiteten Augenzeugen....öhm naja ihr wisst schon, man weiß ja nie...
  • 19.20 Uhr          ENDLICH, Taoli bequemt sich langsam in meine Richtung, ich bekomme sie zu fassen und dann konnte der Spaß beginnen, ihr erinnert Euch? Sie lässt sich nicht anfassen*hehehe* Ich packe also das Tier und wir kommen tatsächlich ohne größere Verleztungen (nur kleinere ohne bedeutenden Blutverlußt, also unter 0,5 L) jedoch sichtbar angespannt durch die drei Etangen von Mo****, zuerst erscheint im Auge des Zuschauers eine sich windende, hoch unerfreute Katze fest im Griff von Mutter, die sie weit weg vom Körper hält, gefolgt von Mo*** den Abschluß bildet Mo*** Sohnemann, vorbei am erstaunten Ehmann Mo*****`s
  • 19.20.30 Uhr     Wir haben es geschafft bis fast ganz unten, als die Taoli sich sagt, "bis hier und nicht weiter", Katzentier dreht und windet sich, diesmal leider ohne Rücksicht auf Verletzte äh..Verluste Mutter donnert im Eifer des Gefechts noch gegen eine Uhr an der Wand (ohhhh peinlich)
  • 19.21 Uhr       Geschafft !!!!!Katze stürzt aus dem Haus und ist gerettet, Nachbarn alle erleichtert und gut unterhalten worden, Verletzungen lassen sich recht schnell versorgen und sehen nicht schlimmer aus als sonst, wenn ich sie irgendwo herauspulen muss *grins*
  • UND DA SAG NOCH EINER WIR WÄREN LANGWEILIG!!!!!
Nachtrag am Morgen danach:

meine Tochter hat diese Situation mit einer kleinen Maltherapie verarbeitet


sie hat sogar das schreiende Baby auf den Armen eines Schaulustigen auf dem Spielplatz  nicht vergessen,

*lach* mein Mann von hinten auf der Leiter...welche Gedanken er hatte hat Tochterkind gut erfasst *grins*
die Katze derweil, schön auf Armabstand, so dass man eigentlich nicht mehr rankommt.

Kommentare:

Melle hat gesagt…

Als ich deine Geschichte gerade gelesen habe, musste ich sehr lachen ;-) Schön, dass alles gut ausgegangen ist!

Süße Bilder!

VLG Melle

Jana Fahlbusch - Winckler hat gesagt…

Hallo Melle, in dem Moment war es schon echt heftig für uns,zumal ja nicht nur das Kätzchen auf dem Dach hing sondern mein Mann auf der Leiter und ich aus dem Fenster, aber da nichts passiert ist, dürfen wir denke ich jetzt drüber lachen. Von nicht anwesenden Nachbarn die das verpasst haben wurde bereits moniert das wir keine Aufnahmen gemacht haben *lach* besonders der Moment als mein Mann rief "Geh zu Mama!" ich dacht ich fall aus dem Fenster *lach*